Sie sind hier: Home >

Therapieliege

Aufgrund der verschiedenen Einsatz- und Therapiemethoden lassen sich für eine Therapieliege mehrere, unterschiedliche Ausdrücke finden. So heißt diese Liege im Volksmund auch Behandlungsliege, bei manchen Universalliege oder auch Gymnastikliege. Eine Vielzahl Therapeuten verwendet auch das Synonym Patientenliege – in jedem Fall steht jeder Ausdruck für ein medizinisches Möbelstück und eine wichtige Ausrüstung in der Praxisausstattung.

TH-1065/E
TH-1065/E
TH-1065/Y

Therapieliege bietet verschiedene Einstellvarianten

Die Therapieliege lässt sich in fester Höhe oder mit verschiedenen Höhenverstell-Möglichkeiten liefern. Die von der AGA Sanitätsartikel GmbH entwickelten drei Varianten lassen sich per Handkurbel, hydraulischer Fußpumpe oder mittels eines Elektromotors, der per Hand- oder Fußschalter anzusteuern ist, bedienen. Ein großes Plus gegenüber anderen Behandlungsliegen besteht darin, dass die verwendeten Einstelleinrichtungen wartungsfrei sind. Doch es gibt noch weitere interessante Variationen: Die Therapieliege ist auch als feststehende oder fahrbare Einheit verfügbar und sogar wandmontierte Modelle sind im Produktkatalog von AGA erhältlich.

Die Aufteilung der Polster reicht von einteilig bis siebenteilig. Die Verstellung der verschiedenen Polsterelemente erfolgt wahlweise per Raster oder stufenloser Klemmstange, Gasdruckfeder oder mittels Elektromotor. Sämtliche Polster sind mit 2-lagigem Schaumstoff gefüttert und bespannt mit Qualitäts-Kunstleder.

Die mobile Therapieliege ist mit einfachen Apparate-Rollen, Fahrvorrichtungen in Gestalt von Rollen-Hebe-Systemen oder einer Zentralverstellung auf vier Doppelrollen lieferbar. Als optionales Zubehör lässt sich jede Liege mit einem Papierrollenhalter ausstatten. Als weitere Ausrüstungsgegenstände sind Lagerungshilfen, Unter(fahr)schränke, Seitengitter, Ablagekörbe, OP-Normschienen in verschiedenen Längen und ein Gesichtsausschnitt im Kopfteil, gegebenenfalls mit Polstereinsatz, zu beziehen.

TH-1065/E

Therapieliege für viele Einsatzmöglichkeiten

Für jeden Behandlungszweck stehen jeweils optimale Liege-Variationen zur Auswahl:

  • Für Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) steht eine höhenverstellbare einteilige sogenannte Bobath- oder Gymnastikliege zur Verfügung.
  • Für die Anwendung im Bereich der Chiropraktik, die das Ziel hat, die Agilität der Gelenke − besonders an der Wirbelsäule − wiederherzustellen, hält AGA eine höhenverstellbare siebenteilige Liegen-Variante bereit.
  • Um den verschiedenen spezifischen Herausforderungen zu entsprechen, sind die Therapieliegen auch in den Breiten 650, 800 und 1000 mm erhältlich.